Schöpfung

Ethisch essen - Muss ein Christ Vegetarier sein?

Allen Geschöpfen, also auch den Tieren gelte das Gebot: Du sollst nicht töten, sagte Karl Barth und sah den Begleiter des Menschen im Bunde als Mitgenossen der Verheißung.
Tiere als Bundespartner Gottes zu sehen (1. Mose 9,9), dafür plädiert heute der katholische Theologe Rainer Hagencord und gibt zu bedenken: Fleischkonsum nach der Sintflut zu erlauben, war nur ein Eingeständnis Gottes gegenüber der menschlicher Schwäche. Mehr zum Thema im Podcast auf ndr.de.

Barbara Schenck

König Salomo als Erfinder der Nachhaltigkeit

Ein zeitgenössischer Midrasch zum internationalen Jahr der Wälder 2011, zur Schöpfungszeit, vorgestellt von Barbara Schenck
Die „Nachhaltigkeit“ ist in aller Munde, sei's im Nachdenken über Natur und Umwelt, über Wirtschaften in Krisenzeiten oder im Verlagswesen. Und „Nachhaltigkeit“ ist auch ein Wort der Theologie.

Barbara Schenck, 19. August 2011

EKD legt Studie zu Biopatenten und Ernährungssicherung vor

''Die Erde ist des Herrn und was darinnen ist''
EKD. Die Frage der Patentierbarkeit von Pflanzen und Tieren beschäftigt nach wie vor deutsche und europäische Institutionen und Unternehmen. Mitte August 2012 zog das Europäische Patentamt ein bereits erteiltes Patent auf eine bestimmte Tierzuchtmethode zurück. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) legt jetzt eine Studie der Kammer für nachhaltige Entwicklung der EKD zu diesem Thema vor: „Die Erde ist des Herrn und was darinnen ist. Biopatente und Ernährungssicherung aus christlicher Perspektive“.

Kirchen machen mobil für Klimagerechtigkeit

Material von EED und Brot für die Welt

Barbara Schenck

Delfin steht dem Mensch an Intelligenz kaum nach

Kombination von geistiger Kapazität und Verletzlichkeit ist nicht dem Menschen vorbehalten
RNA. Dass Delfine intelligent sind, ist seit «Flipper» und durch ihre Kunststücke im Tierpark weithin bekannt. Neue Studien zeigen aber, dass ihr Hirn dem des Menschen sogar ebenbürtig sein könnte. Laut Forschern müssen die Tiere deshalb mit mehr Achtung behandelt werden.

Reformierte Nachrichten (RNA), 23. Februar 2010
< 31 - 35 (35)