Stellenausschreibung

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Rahmen des DFG geförderten Projekts „Zwischen Theologie, frühmoderner Naturwissenschaft und politischer Korrespondenz: Die sozinianischen Briefwechsel“

An der Johannes a Lasco Bibliothek (JALB) in Emden ist zum 1. Februar 2019 eine Stelle (65 %) als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in
im Rahmen der digitalen Edition „Zwischen Theologie, frühmoderner Naturwissenschaft und politischer Korrespondenz: Die sozinianischen Briefwechsel“ (Vergütung erfolgt in Anlehnung an TV-L EG 13) für die Dauer von einem Jahr und elf Monaten befristet zu besetzen.

Mit der von der DFG geförderten graphbasierten digitalen Edition wird eine Quellenbasis bereitgestellt, die der Erschließung des transkonfessionellen Ringens in Europa um neue Ausbalancierung von Theologie, frühmoderner Naturwissenschaft und Politik in der Zeitspanne von ca. 1580 bis ca. 1740 dient. Das 2018 angelaufene Projekt ist nach der Formel 3 + 3 Jahre konzipiert und wird in Kooperation mit der Digitalen Akademie | Akademie der Wissenschaften und Literatur Mainz durchgeführt.

Stellenprofil

Der Stelleninhaber/die Stelleninhaberin nimmt editorische Aufgaben wahr, welche insbesondere die Erstellung von textkritischen und sachlichen Kommentaren sowie deutschen Regesten umfassen; dies setzt einen sicheren Umgang mit lateinischen und frühneuhochdeutschen Handschriften voraus. In Rücksprache mit Mitarbeiter/n für Digital Humanities ist er/sie darüber hinaus an der Entwicklung der Register und Auszeichnung des Textes mit Normdaten beteiligt.

Einstellungsvoraussetzungen

• abgeschlossenes Hochschulstudium der klassischen Philologie und/oder der evangelischen Theologie resp. benachbarter Fächer
• historisch perspektivierte Promotion mit dem Schwerpunkt in der Frühen Neuzeit
• Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit
• Kenntnisse der Editionsvorgänge und Bereitschaft zur Einarbeitung in digitale Editionstechnologien
• sehr gute Kenntnisse des Lateinischen, gute Kenntnisse des Englischen und Niederländischen
• internationale Forschungsausrichtung

Die JALB legt großen Wert auf die Chancengleichheit von Frauen und Männern in der Wissenschaft. Deshalb werden Frauen besonders zur Bewerbung aufgefordert. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbung

Ihre Bewerbung (mit CV, Zeugnissen, Verzeichnis der Publikationen) senden Sie bitte bis zum 4. Januar 2019 per E-Mail an den Wissenschaftlichen Vorstand der JALB, PD Dr. Kęstutis Daugirdas (daugirdas@jalb.de). Es wird gebeten, alle Unterlagen in einem PDF zusammenzufassen.