Pfarrer Hannes Brüggemann-Hämmerling übernimmt als neuer Generalsekretär

Reformierter Bund gratuliert zum Amtsantritt


© RB

Brüggemann-Hämmerling plant die kommenden Monaten vor allem Kontakte zu Mitgliedern aufzunehmen, für den wechselseitigen Austausch. Einen Schwerpunkt seiner Arbeit sieht er außerdem in der Weiterentwicklung der Reformierten Liturgie.

Pfarrer Hannes Brüggemann-Hämmerling startet als neuer Generalsekretär: Ab dem 1. März führt er die laufenden Geschäfte des RBiEKD und des RBeV und leitet die Geschäftsstelle des Reformierten Bundes in der Knochenhauerstraße in Hannover. Als Referent für Reformierte Theologie übernimmt er außerdem die Geschäftsführung des Theologischen Ausschusses der UEK.

„Reformiert zu glauben heißt für mich durchdacht zu glauben“, so Brüggemann-Hämmerling. „Reformierte überlegen sehr genau, was für uns als Christen wichtig ist. Dazu gehören manchmal auch Zweifel. Reformierter Glaube ist kein einfaches Unterfangen.“

Einen Schwerpunkt seiner Arbeit sieht Brüggemann-Hämmerling unter anderem in der Neubearbeitung der Reformierten Liturgie: Um die Umsetzung kümmert sich eine Projektgruppe, in einer Zusammenarbeit aus Vertreter*innen deutscher Landeskirchen, Personen aus der evangelisch-altreformierten Kirche sowie aus der Schweiz. Koordiniert wird das Projekt vom Reformierten Bund. „Die Reformierte Liturgie ist im deutschsprachigen Raum weit verbreitet“, so Brüggemann-Hämmerling. „Sie ist damit eine wichtige Stimme der Reformierten nach außen wie innen.“

Die ersten Monate seiner Amtszeit möchte der neue Generalsekretär dazu nutzen, möglichst viele Mitglieder zu treffen und sich mit ihnen auszutauschen. „Die Hauptversammlung im Mai wird eine gute Gelegenheit sein“, so Brüggemann-Hämmerling.

Brüggemann-Hämmerling verfügt über reichhaltige Erfahrung in der Gemeindearbeit und konnte durch seine berufliche Laufbahn ein weites Kontaktnetz im In- und Ausland aufbauen. Geboren wurde er 1983 in Göttingen, wo er 2004 sein Studium der Evangelischen Theologie aufnahm, das er in Leipzig und Berlin fortsetzte. 2007/2008 verbrachte Brüggemann-Hämmerling ein Auslandsjahr an der Ankara Üniversitesi in der Türkei, wo er Islamische Theologie und internationale Beziehungen studierte.

Nach seinem ersten theologischen Examen im Jahr 2012 absolvierte Brüggemann-Hämmerling sein Vikariat in der evangelisch-reformierten Gemeinde Leer, begleitet durch das Seminar für pastorale Ausbildung Wuppertal. Anschließend arbeitete er für sein Auslandsvikariat in der Deutschsprachigen Evangelischen Gemeinde in Kairo, Alexandria und ganz Ägypten.

2016 kehrte Brüggemann-Hämmerling zurück nach Deutschland, wo er zunächst als Pastor collaborans in der Evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen tätig war. Zwischenzeitlich unterstütze er die Weltgemeinschaft reformierter Kirchen bei der Ausrichtung der 26. Generalversammlung in Leipzig. Seit Oktober 2017 ist Brüggemann-Hämmerling Pfarrer der Reformierten Kirchengemeinde Ossingen (Schweiz).


RB

Werner-Sylten-Preis für christlich-jüdischen Dialog wird erneut verliehen

Ausschreibung zum 80. Jahrestag der Ermordung am 12. August
Zum 80. Jahrestag der Ermordung von Werner Sylten am 12. August schreibt die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) zum siebten Mal den Werner-Sylten-Preis für christlich-jüdischen Dialog aus.

Quelle: EKMD