Portraits der Reformation

Im Jahre 1580 veröffentlicht der langjährige Mitarbeiter und Nachfolger Calvins, Theodore de Bèze (1519 -1605), in Genf ein kleines Büchlein unter dem Titel „Icones id est verae imagines virorum doctrina simul et pietate illustrium…additis eorundem vitae et operae descriptionibus, quibus adiectae sunt nonnullae picturae quas Emblemata vocant“, das sich schon bald besonderer Beliebtheit erfreut. Bereits 1581 erscheint eine weitere Auflage, nunmehr in französischer Übersetzung und unter dem Titel: „Vrais pourtraits des hommes illustres en piete et doctrine, du travail desquels Dieu s´est servie en ces derniers temps pour remettre sus la vraye Religion en divers pays de Chrestienté. Avec les descriptions de leur vie et de leurs faits plus memorables. Plus quarantequatre emblemes chrestiens”.

Anlässlich des Reformationsjubiläums zeigen wir beginnend mit Oktober 2016 jeden Monat Portraitholzschnitte einer oder mehrerer von Beza in seinem Portraitbuch aufgenommenen Personen sowie den dazu abgedruckten Text. Alle Aufnahmen sind dem Exemplar der Johannes a Lasco Bibliothek, - Theol . 4° 2359 M - entnommen, das in diesem Jahr dem Bestand hinzugefügt werden konnte.